Geist[er]


  Startseite
  Über...
  Zu diesem Blog:
 
  Zitate
  lyrisches Ich
 
  Angst und Tod
  Vor dem Tod
  Nach dem Tod
 
  Zynismus
  Sarkasmus
  Ironie
 
  Spiele/Ablenkung
  Hirnsilikon
  Metal-Stilrichtungen
  Mnnerwitze
  Virtual pets
  Gstebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    landschaftsbetrachtung
   
    teacher-on-blog

   
    lukrezia-das-herz

   
    avialle

    strange-girl
   
    synapsenblitz

    - mehr Freunde




  Links
   Minusberlin
   Oh nein! Ich bin ein Mdchen
   Wortman
   Miniaturchat
   Cybertwin
   grafisches Gstebuch



ICQ Status
211-355-719

Skype Me??????? â????â? ?¢â??¬â??¢??????¢â??¬ ???¢?¢â?š?¬?¢â?ž?¢??????? â?????¢?¢â?š?¬ ?????????¢???¢?¢â??¬?¡????¬???¢?¢â??¬?¾????¢??????? â????â? ?¢â??¬â??¢?????????¢???¢?¢â??¬?¡????¬??â?¦????¡??????? â?????¢?¢â?š?¬???¡??????¢â??¬?¡??â?š????¢??????? â????â? ?¢â??¬â??¢??????¢â??¬ ???¢?¢â?š?¬?¢â?ž?¢??????? â?????¢?¢â?š?¬???¡??????¢â??¬?¡??â?š????¢??????? â????â? ?¢â??¬â??¢??????¢â??¬?¡??â?š????¢??????? â????â?š????¢?????????¢???¢?¢â?š?¬???¡??â?š????¬??????¢â??¬?¦??â?š????¡??????? â?????¢?¢â?š?¬???¡??????¢â??¬?¡??â?š????¬??????? â????â? ?¢â??¬â??¢?????????¢???¢?¢â??¬?¡????¬??â?š????¦??????? â?????¢?¢â?š?¬???¡??????¢â??¬?¡??â?š????¾??????? â????â? ?¢â??¬â??¢??????¢â??¬ ???¢?¢â?š?¬?¢â?ž?¢??????? â????â?š????¢?????????¢???¢?¢â?š?¬???¡??â?š????¬??????¢â??¬?¦??â?š????¡??????? â????â? ?¢â??¬â??¢?????????¢???¢?¢â??¬?¡????¬??â?¦????¡??????? â?????¢?¢â?š?¬???¡??????¢â??¬?¡??â?š????¢!










Counter

free counters (Flaggenzhlung seit 21.1108)


Jahr ip-location
Tag ip-location


Dieser Blog exsistert
seit dem 27. Oktober 2005





http://myblog.de/elementargeist

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sdtirol - Teil 2

Wir kamen also bei J. Zuhause an. Ein sehr schnes Haus und mir wurde sofort der kleine Gemsegarten gezeigt =)
Auf dem Weg aus dem Garten heraus in die Wohnung, ffnete ihre Oma die Tr. Wichtig in diesem Zusammenhang sind folgende Dinge: Erstens. Ihre Oma wohnt im unteren Stock das Hauses. Zweitens. J. hatte mich vor ihrer Oma ein wenig gewarnt, da sie unfreundlich und sehr direkt sein konnte. Drittens. Diese Oma war nun das erste Mitglied ihrer Familie, das ich kennenlernen wrde.
Nach einer winzigen Spur des Zgerns meinerseits wurde ich dann mit zur Oma hingezogen und vorgestellt. Ich bin mir nicht sicher, ob sie meinen Namen verstanden hat (er ist ja doch recht kompliziert ^^) aber ich glaube, mein nettes lcheln hat sie soweit berzeugt,, dass sie mich wrend des Gesprches immer wieder musterte, aber nie irgendetwas zu oder ber mich sagte. (Erfolg!?)
Es war auf jeden Fall interessant, den sdtiroler Dialekt meiner Freundin zu hren. Von dem, was ihre Oma sagte, habe ich vermutlich hchstens 60% verstanden, und das auch nur, weil ich einiges aus dem Zusammenhang schlieen konnte =)
Nach diesem Intermezzo ging es dann in die Wohnung ihrer Eltern. Da Diese noch auer Haus waren, wurde mir zunchst J.'s Zimmer vorgestellt. Es war ganz anders geschnitten, als ich es mit von den Fotos, die mir gezeigt wurden, erwartet hatte, aber sehr gemtlich =)
Dann gab es eine Hausrundfhrung und anschlieendes Fernsehen. Dann wurde die Eingangstr geffnet...
In diesem Moment ist mein Adrenalinspiegel in die Hhe geschossen. In wenigen Sekunden wrde das passieren, was ich mir mindestens zwei Wochen lang in alles Farben und Varianten ausgemalt hatte. Aus dem Flur hrte man die Stimme ihres Vaters. Meine Freundin war aufgesprungen, um ihren Vater zu begren und ich wei nicht mehr, ob ich einfach mitgeschleift wurde oder ob ich freiwillig mitgegangen bin (htte ja doof ausgesehen, ihn vom Sofa aus zu begren).
Jedenfalls beschloss ich, die selbe "Taktik" anzuwenden, die schon bei ihrer Oma funktioniert hat. Mich hflich vorstellen, nett lcheln und ansonsten still sein und mich im Hintergrund zu halten. Er begrte mich recht nett und schien (vielleicht) ebenfalls erleichtert, dass seine Tochter ihn dann in ein Gesprch ber seinen Tag verwickelte. Insgesamt machte er einen sehr netten und ruhigen Eindruck. Er erinnerte mich ein bisschen an meinen ehemaligen Segel- und Biolehrer. Nach einiger Zeit mit rtseln um den Verbleib der Mutter und das bevorstehnde Abendessen kam auch sie an. Sie wirkte recht gehetzt begrte mich kurz und erzhlte dann auch schon von ihrem Tag, wobei immer wieder eingeworfen wurde, was denn gegessen werden wolle. Es lief aus Vollkorn-Pfannkuchen mit Marmelade hinaus. Ab und zu wurde ich was gefragt, die meiste Zeit aber durfte ich mich mit der Rolle des Zuhrers begngen - ein Glck ^^
Ob mein Lob fr die Pfannkuchen angekommen ist, wei ich nicht so recht. Jedenfalls verzogen J. und ich uns spter vor den Fernseher um Madagaskar 2 zu schauen. Auch hier bewarheitete sich etwas, was sie ber ihre Familie erzhlt hatte: Die Einstellung, dass Zeichentrick nur etwas fr Kinder sei ^^
Danach schauten wir noch alle gemeinsam das Ende von "Ein Gutes Jahr" und dann gingen J. und ich zu Bett - erster Tag geschafft =)

Sonntag

Der Sonntag war vor Allem davon geprgt, dass ich die Umgebung kennen lernen durfte. Nach dem - vergleichsweise frhen - aufstehen und duschen, frhstckten wir ausgiebig. J.s Vater war schon wieder weg, da er ausgerechnet an diesem Sonntag arbeiten musste. Ihre Mutter entspannte sich grade bei einem Buch. Dann kndigte J. an, dass sie mir unbedingt die Umgebung zeigen mchte (worauf ich schon gespannt war) und wir verabschiedeten uns.

Image Hosted by ImageShack.us
Das Tal in die Richtung in die wir uns aufmachten

Drauen wollten wir zunchst einen Waldpfad entlang zum Nachbardorf, in welchem sie auf die Grundschule gegangen war. Da der Pfad aber bis Anfang Juni wegen Holzarbeiten gesperrt war, drehten wir um und gingen stattdessen am Fluss entlang. Als wir in der Nachbargemeinde angekommen waren, entschieden wir uns, den Berg am Talabschluss (oder der Talaufteilung) ein stck weit hinauf zu steigen. Von da aus bot sich eine tolle Aussicht. unterwegs hielten wir recht oft, um Fotos zu machen. nicht nur von der Aussicht, sondern auch von Details die uns auffielen.

Image Hosted by ImageShack.us

Image Hosted by ImageShack.us

Image Hosted by ImageShack.us

Image Hosted by ImageShack.us
Bilder von der "Wanderung"

Nachdem wir unsere Viertelbergbesteigung ausgiebig genossen hatten, machten wir uns auf den Rckweg. Unten im Tal angekommen, gingen wir auf ihrem alten Heimweg zurck zu ihr nach Hause.
Von Weitem sahen wir schon, dass ein (mir) fremdes Auto vor dem Haus stand und J. spekulierte, ob das ihre Schwester sein knnte, die dann aber wohl einen Tag frher als geplant vorbeischaute. Als wir nher kamen, war sie sich dann ganz sicher.

Und weiter geht es demnchst =D
26.4.11 13:24
 


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


synapsenblitz (26.4.11 14:20)
Na, jetzt musst du meinen Namen auch nicht mehr abkrzen!


ide (10.7.11 21:10)
Hey, du hast das berlebt, was mir noch bevorsteht...und das seit...ach, ich verzweige die Monatszahl. :p An sich ist doch alles nur halb so schlimm und trotzdem hat man eine gewisse Panik davor. Ich schiebe das Problem noch paar Monate vor mich hin und befrchte, dass es mich sptestens an Weihnachten treffen wird. *help*


ide (11.7.11 19:02)
verzweige = verschweige


elementargeist (11.7.11 19:54)
wie gesagt: alles halb so schlimm
Naja, dass habe mir alle auch vorher gesagt und ich habs nicht geglaubt, aber hey, falls es beim ersten treffen nicht klappt hast du sicher noch weitere chancen. und du bist ein netter mensch, also was soll schon schief gehen =)


ide (17.7.11 20:04)
So, es wird doch nicht Weihnachten werden. Sondern in 2 Wochen....*ahhhhhhhhhhh*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfgen



Verantwortlich fr die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklrung
Werbung